Sommerbrief 2020

Veröffentlicht am 16.07.2020 in Landespolitik

Daniel Schaeffner

Ihr Landtagsabgeordneter Daniel Schäffner mit Betrachtungen über dieses Jahr

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich hoffe, es geht Ihnen allen soweit gut und Sie konnten bislang diese schwierige Zeit bestmöglich meistern. Seit Mitte März 2020 ist auf einmal alles ganz anders, als wir es gewohnt waren. Niemand hat damit gerechnet, dass ein Virus unseren Alltag so drastisch auf den Kopf stellen würde – und das weltweit. Auch für mich als Abgeordneter hat sich dadurch vieles verändert. Denn es war für mich in den vergangenen Jahren normal, jeden Tag unterwegs zu sein und dabei ganz viele Menschen persönlich zu treffen. Diese Begegnungen, die für mich wichtig und wertvoll sind, habe ich in dieser Zeit besonders vermisst. Seit ich im Jahr 2014 als Abgeordneter in den rheinland-pfälzischen Landtag eingezogen bin, habe ich jährlich immer eine Sommertour durch meinen Wahlkreis gemacht. Das war nie ein Pflichtprogramm, denn über die Jahre hat sich daraus eine schöne Tradition entwickelt, um einfach mal abseits einer politischen Agenda oder Tagesordnung mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Viele haben dabei auch festgestellt, dass Politiker ebenfalls ganz normale Menschen sind. Seitdem habe ich dadurch jeden Ort und Ortsteil in meinem Wahlkreis auf ganz besondere Art und Weise kennengelernt und dabei ganz oft wiederentdeckt, wie schön wir es doch bei uns in der Region haben. Doch diesen Sommer ist meine gewohnte Reise durch den Wahlkreis leider so nicht möglich. Dabei sind es gerade die vielen Kontakte, die den Beruf eines Politikers so interessant machen, denn vielfach war es mir schon möglich, dass ich durch kleine Hinweise oder Hilfestellungen hier enorm unterstützen konnte. Ich verzichte schweren Herzens auf diese liebgewonnene Tradition und schreibe Ihnen stattdessen diesen Brief. Zum einen, um zu zeigen, dass wir alle trotz sozialer Distanz nicht allein sind und zum anderen um zu sagen, es wird auch alles wieder gut und ich freue mich schon auf den Sommer mit der dazugehörigen Tour im Jahr 2021. Wir sollten jetzt nichts Unnötiges riskieren, es geht um die Gesundheit von uns allen! Bei meiner Sommertour bin ich mit Ihnen an den Haustüren oder aber auch zum Feierabend auf dem Dorfplatz stets persönlich ins Gespräch gekommen. Da diese Begegnungen in dieser Form nun nicht stattfinden können, bedeutet es aber nicht, dass ich dadurch nicht erreichbar wäre. Mein Team und ich sind nach wie vor sehr gerne für Sie da - egal ob per Telefon, E-Mail oder Internet. Fragen zu beantworten und Unterstützung zu leisten, war in den vergangenen Monaten mein tägliches Geschäft. Ich bin trotz aller räumlichen Distanz ganz nah bei den Menschen und Ihre starke Stimme in Mainz. Deshalb biete ich Ihnen gerne an, sich bei Fragen einfach unter den auf der Rückseite angegebenen Kontaktdaten zu melden. Aber wir sollten nicht nur über die Krise nachdenken und sprechen, sondern vielmehr uns darüber Gedanken machen, was davor schon gut war und was wir danach noch besser machen können. Denn gerade jetzt gilt es, die Weichen richtig zu stellen, damit die sehr positive Entwicklung unserer schönen Region auch danach so weitergeht. Dafür sorgen wir in Rheinland-Pfalz, indem mit Maß und Ziel entsprechende Maßnahmen getroffen wurden, um die Gesundheit der Menschen zu schützen. Es wurde dazu ein klarer Fahrplan entwickelt, um das „normale Leben“, (so normal es im Moment eben geht), wieder zu ermöglichen.
 

Und noch ein Tipp von mir: Nehmen Sie sich doch mal die Zeit und erleben Sie unsere Heimat ganz bewusst. Wir leben in einer Region, in der andere gerne Urlaub machen. Ich möchte jetzt bewusst nicht anfangen hier Attraktionen oder Sehenswürdigkeiten aufzählen, der Platz würde nicht ausreichen. Erkunden Sie doch mal zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch mit Zug, Bus und Auto unsere schöne Heimat. Ich bin mir sicher, Sie werden beeindruckt und überrascht sein, was Sie alles entdecken. Gute Ideen und viele Hinweise finden Sie auf den Internetseiten der einzelnen Verbandsgemeinden, d er Pf alzt ouris tik (www.pfalz.de) und des Landkreises Kaiserslautern (www.kaiserslautern-kreis.de/tourismus). Ein positiver Nebeneffekt ist dabei, dass Sie die heimische Wirtschaft und Gastronomie, die zuletzt ebenfalls sehr gelitten hat, unterstützen. Ich bitte in dieser schwierigen Situation darum, dass wir alle besonnen und verantwortungsbewusst für uns und unsere Umgebung handeln. Unsere Landesregierung beweist in der Corona-Krise, dass man Gesundheitsschutz und Wirtschaft auch gemeinsam denken kann. Durch behutsame Lockerungen der Maßnahmen ist es gelungen, die Infektionszahlen so weit zu senken, dass das gesellschaftliche Leben wieder möglich ist und wir uns trotzdem sicher fühlen können. In diesem Zusammenhang bringt es nichts, in einen Überbietungswettbewerb der Lockerungen einzusteigen und hier vorschnell eine vermeintliche Entspannung anzuzeigen. Ich wünsche Ihnen allen einen guten Sommer, Zeit für sich und Ihre Lieben und natürlich, dass Sie gesund bleiben. Immer wenn ich Ihnen helfen kann oder etwas zur Landesregierung kommunizieren soll, lassen Sie es mich bitte wissen.

 

Herzliche Grüße

Ihr

Daniel Schäffner

 

Kontakt Buergerbuero:
Tel. : (null-sechs-drei-sieben-eins) 94 68 774

E-Mail:  kontakt AT daniel MINUS schaeffner PUNKT de

V.i.S.d.P.: SPD-Unterbezirk Kaiserslautern, Regionalgeschäftsstelle Westpfalz, Sauerwiesen 2, 67661 Kaiserslautern

Sebastian Schaeffner und Malu Dreyer

 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

WebsoziInfo-News

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

15.09.2020 08:08 Aufnahme von Schutzsuchenden aus Moria: Hilfe leisten – jetzt!
Die SPD erhöht den Druck auf die Union im Streit über humanitäre Hilfe nach der Brandkatastrophe im griechischen Lager Moria. Es geht um schnelle Hilfe vor Ort, die Aufnahme von mehr Geflüchteten sowie mehr Einsatz für eine europäische Lösung. „Wir müssen weitaus mehr tun“, sagt Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz. „48 Stunden sind, glaube ich,

08.09.2020 20:58 Daldrup/Kaiser zur Förderung von Smart Cities
32 Kommunen für Smart City Modellprojekte ausgewählt Heute wurde die zweite Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich für die zweite Förderrunde deutschlandweit 86 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte

Ein Service von websozis.info

Zuletzt_kommentiert

Downloads

Flyer

Counter

Besucher:203204
Heute:16
Online:1