Der Stelzenberger

Veröffentlicht am 16.07.2020 in Kommunales

Bilder von Kiga, Bushaltestelle, Radweg

Der SPD Ortsverein Stelzenberg informiert Sie über die anstehenden Themen der Gemeinde:

  • Bürgerbus
  • Radweg
  • Kindertagesstätte

Bürgerbus

Mobil auf dem Land ohne eigenes Auto?
Betroffen sind hier vor allem ältere und junge Menschen, die nicht selbst fahren können. Die SPD-Fraktion hat aus diesem Grund im Gemeinderat einen Antrag zur Anschaffung eines Bürgerbusses gestellt. Nach der Beratung im Haupt- und Finanzausschuss wurde ein Betrag in Höhe von 2.000€ in den Haushalt eingestellt. Da die Anschaffung und Inbetriebnahme mit hohen Kosten verbunden sein wird, haben sich der SPD Ortsverein Stelzenberg und der SPD Ortsverein Trippstadt zusammengetan, um gemeinsam dieses Projekt zu verwirklichen. Jetzt müssen die Regularien festgelegt werden, ob z.B. ein Bür- gerbusverein gegründet werden soll, wie es aussieht mit Werbung auf dem Bus, wie viele Fahrer benötigt werden usw..
Wir bleiben am Ball und werden Sie über den Verlauf informieren.

Radweg

Der Gemeinderat befasste sich auf unsere Initiative hin bereits mit dem Sachverhalt, unterstützte das Anliegen und übertrug alle notwendigen Kompetenzen auf die Verbandsgemeinde. Scheinbar war dieses Thema beim Umzug der Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd nach Landstuhl in Vergessenheit geraten. Bei der ersten Sitzung des neu gewählten Gemeinderates wurde Verbandsbürgermeister Dr. Degenhardt von uns auf den Sachverhalt angesprochen und er versprach, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Erst auf unsere wiederholten Nachfragen im Gemeinderat wurde der Ortsbürgermeister tätig. In einer Gemeinderatssitzung hat er vorgetragen, dass der Landesbetrieb Mobilität (LBM) ein Radwegenetz ausbauen will und unser Anliegen mit der Verbandsgemeinde besprochen und bearbeitet werden soll.

Auch hier wollen wir mit dem SPD Ortsverein Trippstadt zusammenarbeiten. 

 

Kindertagesstätte

Ein wichtiges Thema ist und bleibt unsere Kindertagesstätte. Es stellte sich die Frage, den „alten“ Kindergarten sanieren oder eine neue Kindertagesstätte bauen. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat, auch mit den Stimmen der SPD, ein Ingenieurbüro eingeschaltet, welches eine Machbarkeitsstudie erstellen soll. Die Studie wurde beraten und auf Grund kritischer Rückfragen aus unseren Reihen an das Büro zur Überarbeitung zurückgegeben. Anfang Juli wurde die neue Studie dem Gemeinderat vorgestellt. Einstimmig wurde beschlossen, dass wir am jetzigen Standort eine neue Kindertagesstätte errichten wollen.

Für diese Entscheidung gab es mehrere Beweggründe:

  • Die zentrale Lage bleibt erhalten und kann durch einen Fußweg zur Hauptstraße noch verbessert werden.

  • Durch das bestehende Baurecht kann zum einen das bestehende Objekt kurzfristig rückgebaut werden und gleichzeitig die Vergabe gestartet werden, sodass so das schnellste Verfahren gegeben ist.

  • Die Parkplatzsituation kann verbessert werden.

  • Ein Neubau kann die aktuellen pädagogischen und energetischen Bedingungen gezielt umsetzen.

  • Durch die Erhaltung des Standortes können geliebte Elemente des bestehenden Objektes in das neue übernommen werden. Über den weiteren Verlauf werden wir Sie unterrichten.

Demokratie lebt von Beteiligung

Kommunen brauchen engagierte Menschen. Viele Bürger ahnen gar nicht, was in unserer Gemeinde fehlen und nicht stattfinden würde, wenn es diese vor Ort nicht gäbe. Wenn Sie also Lust haben, sich an der Arbeit in Stelzenberg zu beteiligen bzw. zu engagieren, würden wir uns freuen, wenn Sie sich an uns wenden.

 

 

Wir hoffen, Sie alle sind gesund und bleiben es auch!

Ein kleines Dankeschön:

Ihre Stelzenberger

Herausgeber: Renate Flesch, Ortsvereinsvorsitzende, Tel. Stelzenberg / sechs-vier-eins-sechs

 

WebsoziInfo-News

30.11.2020 18:25 Wir greifen entschlossen in den Fleischfabriken durch
Das Arbeitsschutzkontrollgesetz steht. Es adressiert in einmaliger Art und Weise die Verantwortung an die Inhaber der Fleischfabriken und sorgt durch Kontrollen für die Einhaltung der Vorschriften.  Die Regierungsfraktionen haben sich inhaltlich auf ein Arbeitsschutzkontrollgesetz und einen Zeitplan für die parlamentarischen Beratungen verständigt. Das Gesetz wird noch Mitte Dezember in 2./3. Lesung im Bundestag beraten. Die

30.11.2020 18:24 Humanitäre Hilfe aufgestockt
Die Leistungen für die Humanitäre Hilfe wurden um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt. Ein wichtiges Signal in schwierigen Zeiten, findet Frank Schwabe. „Ich begrüße das Ergebnis der Bereinigungssitzung zum Bundeshaushalt 2021, in der die Leistungen für die Humanitäre Hilfe um 170 Millionen auf insgesamt 2,11 Milliarden Euro aufgestockt wurden. Dies ist ein

30.11.2020 18:22 Bulgarien darf Nordmazedonien den EU-Beitritt nicht verbauen
Die bulgarische Regierung verhindert wegen historischer Streitigkeiten weiter den Start der EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien. Dabei erfüllt das Land alle Kriterien. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ministerpräsident Bojko Borrisow auf, seine Blockade zu beenden. „Die EU-Botschafter bekräftigten auf ihrem heutigen Treffen abermals die Hoffnung, sobald wie möglich die erste Beitrittskonferenz mit Nordmazedonien ausrichten zu können. Das Land erfüllt

26.11.2020 11:22 Regine-Hildebrandt-Preis 2020 geht an zwei Vereine in Hessen und Mecklenburg-Vorpommern
Der diesjährige Regine-Hildebrandt-Preis 2020 der SPD geht an den Verein „Fulda stellt sich quer“ (Hessen) sowie den Förderverein „Miniaturstadt Bützow“ (Mecklenburg-Vorpommern). Der Preis ist insgesamt mit 10.000 Euro dotiert.Manuela Schwesig, Schirmherrin des Regine-Hildebrandt-Preises: „Mit dem Preis wollen wir diejenigen für ihr zivilgesellschaftliches Engagement auszeichnen, die sich oft an der breiten Öffentlichkeit vorbei für unsere Werte

25.11.2020 11:26 Gewalt an Frauen – „Das Thema geht uns alle an“
Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November hissen die SPD-Vorsitzende Saskia Esken und SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil heute vor dem Willy-Brandt-Haus eine symbolische Fahne für die Opfer. Gemeinsam mit der Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Maria Noichl erklären sie: Saskia Esken:„Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben frei von Manipulation und frei von Gewalt.

Ein Service von websozis.info

Zuletzt_kommentiert

Downloads

Flyer

Counter

Besucher:203204
Heute:15
Online:1