Der Stelzenberger

Veröffentlicht am 16.07.2020 in Kommunales

Bilder von Kiga, Bushaltestelle, Radweg

Der SPD Ortsverein Stelzenberg informiert Sie über die anstehenden Themen der Gemeinde:

  • Bürgerbus
  • Radweg
  • Kindertagesstätte

Bürgerbus

Mobil auf dem Land ohne eigenes Auto?
Betroffen sind hier vor allem ältere und junge Menschen, die nicht selbst fahren können. Die SPD-Fraktion hat aus diesem Grund im Gemeinderat einen Antrag zur Anschaffung eines Bürgerbusses gestellt. Nach der Beratung im Haupt- und Finanzausschuss wurde ein Betrag in Höhe von 2.000€ in den Haushalt eingestellt. Da die Anschaffung und Inbetriebnahme mit hohen Kosten verbunden sein wird, haben sich der SPD Ortsverein Stelzenberg und der SPD Ortsverein Trippstadt zusammengetan, um gemeinsam dieses Projekt zu verwirklichen. Jetzt müssen die Regularien festgelegt werden, ob z.B. ein Bür- gerbusverein gegründet werden soll, wie es aussieht mit Werbung auf dem Bus, wie viele Fahrer benötigt werden usw..
Wir bleiben am Ball und werden Sie über den Verlauf informieren.

Radweg

Der Gemeinderat befasste sich auf unsere Initiative hin bereits mit dem Sachverhalt, unterstützte das Anliegen und übertrug alle notwendigen Kompetenzen auf die Verbandsgemeinde. Scheinbar war dieses Thema beim Umzug der Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd nach Landstuhl in Vergessenheit geraten. Bei der ersten Sitzung des neu gewählten Gemeinderates wurde Verbandsbürgermeister Dr. Degenhardt von uns auf den Sachverhalt angesprochen und er versprach, sich um die Angelegenheit zu kümmern. Erst auf unsere wiederholten Nachfragen im Gemeinderat wurde der Ortsbürgermeister tätig. In einer Gemeinderatssitzung hat er vorgetragen, dass der Landesbetrieb Mobilität (LBM) ein Radwegenetz ausbauen will und unser Anliegen mit der Verbandsgemeinde besprochen und bearbeitet werden soll.

Auch hier wollen wir mit dem SPD Ortsverein Trippstadt zusammenarbeiten. 

 

Kindertagesstätte

Ein wichtiges Thema ist und bleibt unsere Kindertagesstätte. Es stellte sich die Frage, den „alten“ Kindergarten sanieren oder eine neue Kindertagesstätte bauen. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat, auch mit den Stimmen der SPD, ein Ingenieurbüro eingeschaltet, welches eine Machbarkeitsstudie erstellen soll. Die Studie wurde beraten und auf Grund kritischer Rückfragen aus unseren Reihen an das Büro zur Überarbeitung zurückgegeben. Anfang Juli wurde die neue Studie dem Gemeinderat vorgestellt. Einstimmig wurde beschlossen, dass wir am jetzigen Standort eine neue Kindertagesstätte errichten wollen.

Für diese Entscheidung gab es mehrere Beweggründe:

  • Die zentrale Lage bleibt erhalten und kann durch einen Fußweg zur Hauptstraße noch verbessert werden.

  • Durch das bestehende Baurecht kann zum einen das bestehende Objekt kurzfristig rückgebaut werden und gleichzeitig die Vergabe gestartet werden, sodass so das schnellste Verfahren gegeben ist.

  • Die Parkplatzsituation kann verbessert werden.

  • Ein Neubau kann die aktuellen pädagogischen und energetischen Bedingungen gezielt umsetzen.

  • Durch die Erhaltung des Standortes können geliebte Elemente des bestehenden Objektes in das neue übernommen werden. Über den weiteren Verlauf werden wir Sie unterrichten.

Demokratie lebt von Beteiligung

Kommunen brauchen engagierte Menschen. Viele Bürger ahnen gar nicht, was in unserer Gemeinde fehlen und nicht stattfinden würde, wenn es diese vor Ort nicht gäbe. Wenn Sie also Lust haben, sich an der Arbeit in Stelzenberg zu beteiligen bzw. zu engagieren, würden wir uns freuen, wenn Sie sich an uns wenden.

 

 

Wir hoffen, Sie alle sind gesund und bleiben es auch!

Ein kleines Dankeschön:

Ihre Stelzenberger

Herausgeber: Renate Flesch, Ortsvereinsvorsitzende, Tel. Stelzenberg / sechs-vier-eins-sechs

 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

WebsoziInfo-News

17.09.2020 15:49 Regeln für Waffenexporte
„Restriktive EU-Kriterien wichtiger als Wirtschaftsinteressen“ Zu den Waffenexport-Jahresberichten der EU-Mitgliedstaaten hat sich das Europäische Parlament am heutigen Mittwoch, 16. September 2020, in einem Initiativbericht positioniert. Joachim Schuster aus dem Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung: „Verbindliche EU-Kriterien für Waffenexporte sind wichtiger als Wirtschaftsinteressen.  Auch in mehreren anderen wichtigen Punkten des Parlamentsberichts konnten sich die Sozialdemokratinnen und

17.09.2020 13:47 Chance für faire Mindestlöhne in Europa jetzt nutzen
Für den Weg der Europäischen Union aus ihrer wohl größten wirtschaftlichen Krise ist es entscheidend, dass der Wiederaufbau mit konkreten arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Reformvorschläge unterfüttert wird. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert Ursula von der Leyen auf, nach der heutigen Ankündigung in ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union, zügig einen Rechtsakt zur Einführung eines Rahmens für Mindestlöhne

17.09.2020 11:45 Weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften
Über die grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) werden Beschlüsse zu Investitionen vereinfacht, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu überfordern. Der Sprecher der AG Recht und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion,Johannes Fechner, zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz: „Unsere grundlegende Reform des Wohnungseigentumsgesetzes (WEG) wird für weniger Zoff und mehr Klimaschutz in Wohnungseigentümergemeinschaften sorgen. Wir vereinfachen Beschlüsse zu Investitionen, ohne dabei finanzschwache Eigentümer zu

15.09.2020 08:08 Aufnahme von Schutzsuchenden aus Moria: Hilfe leisten – jetzt!
Die SPD erhöht den Druck auf die Union im Streit über humanitäre Hilfe nach der Brandkatastrophe im griechischen Lager Moria. Es geht um schnelle Hilfe vor Ort, die Aufnahme von mehr Geflüchteten sowie mehr Einsatz für eine europäische Lösung. „Wir müssen weitaus mehr tun“, sagt Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz. „48 Stunden sind, glaube ich,

08.09.2020 20:58 Daldrup/Kaiser zur Förderung von Smart Cities
32 Kommunen für Smart City Modellprojekte ausgewählt Heute wurde die zweite Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ bekanntgegeben. Beworben hatten sich für die zweite Förderrunde deutschlandweit 86 Städte und Gemeinden mit Projektskizzen. Die SPD-Fraktion im Bundestag lobt, dass nachhaltige und gemeinwohlorientierte Smart-City-Ansätze erprobt werden. „Seit 2019 unterstützt der Bund mit dem Programm ‚Modellprojekte Smart Cities‘ Zukunftsprojekte

Ein Service von websozis.info

Zuletzt_kommentiert

Downloads

Flyer

Counter

Besucher:203204
Heute:16
Online:1